Schuldnerberatung: Aufgaben und Inhalte der Schuldenregulierung

Von Schuldnerberatungen.org, letzte Aktualisierung am: 17. September 2021

Aufgaben einer Schuldnerberatung: Das Wichtigste in Kürze

Was macht eine Schuldnerberatung?

Eine Schuldnerberatung unterstützt den Schuldner bei allen Schritten, die für einen Schuldenabbau erforderlich sind. Auch die Verhandlung mit den Gläubigern gehört bei der Schuldnerberatung zu den Aufgaben.

Für wen ist eine Schuldnerberatung sinnvoll?

Schuldner, die nicht mehr in der Lage sind, ihre Schulden aus eigener Kraft zu bewältigen, sollten auf jeden Fall die Hilfe einer solchen Beratung in Anspruch nehmen.

Was kostet die Schuldnerberatung?

Staatliche und gemeinnützige Schuldnerberatungsstellen arbeiten in aller Regel kostenlos, während die Schuldnerberatung durch einen Anwalt Geld kostet.

Zu den Aufgaben einer jeden Schuldnerberatung gehört es, Brücken zu bauen zwischen dem Schuldner und seinen Gläubigern.
Zu den Aufgaben einer jeden Schuldnerberatung gehört es, Brücken zu bauen zwischen dem Schuldner und seinen Gläubigern.

Aufgaben von Schuldnerberatungen: Schuldner und Gläubiger im Blick

Eine gute Schuldnerberatung ist für den Schuldner eine echte Hilfe. Meist ist die finanzielle Situation zum Zeitpunkt des Erstkontakts bereits sehr angespannt. Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung stehen kurz bevor oder sind bereits eingetroffen.

Die Schuldnerberatung hat nun Aufgaben aus verschiedenen Bereichen. Viele sind organisatorischer Natur, andere beinhalten die Verhandlungen mit Gläubigern. In jedem Fall sollte der Schuldenberater jedoch sowohl die Auszahlung der Gläubiger als auch die Interessen des Schuldners im Blick behalten.

Ablauf einer Schuldnerberatung: Aufgaben zwischen Analyse und Management

Die Aufgaben einer Schuldnerberatung sind auch organisatorischer Natur.
Die Aufgaben einer Schuldnerberatung sind auch organisatorischer Natur.

Viele Schuldner scheuen sich, eine Schuldnerberatung aufzusuchen, dabei ist dieser Schritt der erste auf dem Weg in die Schuldenfreiheit. Neben der Begleichung der Schulden hat die Schuldnerberatung auch zur Aufgabe, die wirtschaftliche Existenz des Schuldners zu erhalten. Die Sicherstellung des Lebensunterhaltes muss dabei oberstes Gebot sein.

Nach dem Erstkontakt erhält die Schuldnerberatung in der Regel alle Unterlagen, die über die wirtschaftliche Situation des Schuldners Auskunft geben. Das können beispielsweise sein:

  • Offene Rechnungen
  • Mahnungen und Mahnbescheide
  • Briefwechsel mit den Gläubigern
  • Einkommensnachweise
  • Aktuelle Kontoauszüge
  • Nachweise über Miet- und Heizkosten
  • Nachweise über bestehende Versicherungen
  • Forderungsverzeichnisse

Auf Basis dieser Unterlagen nimmt die Schuldnerberatung ihre Aufgaben wahr und fertigt zum Beispiel eine Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben an. Schuldner sollten also alle relevanten Unterlagen zur Verfügung stellen. Scham oder Unbehagen sind an dieser Stelle fehl am Platz – nur wenn der Berater alle Informationen hat, kann er helfen.

Außergerichtlicher Einigungsversuch

Die Aufgaben einer Schuldnerberatung beinhalten auch auf den Gläubigerkontakt.
Die Aufgaben einer Schuldnerberatung beinhalten auch auf den Gläubigerkontakt.

Hat sich die Schuldnerberatung einen umfassenden Überblick über die wirtschaftlichen Verhältnisse verschafft, prüft sie, ob eventuell weitere Ansprüche auf Einnahmen bestehen, etwa Wohngeld oder Sozialleistungen. Auch die Ausgaben des Schuldners geraten in den Fokus: Gibt es unnötige Versicherungen? Ist das Konsumverhalten angemessen? Ist das teure Fitnessstudio wirklich nötig?

Zu den für die Schuldnerberatung zentralen Aufgaben gehört jedoch auch die Durchführung eines Einigungsversuchs mit den Gläubigern. Dazu wird in aller Regel zuerst ein Rückzahlungsplan erstellt. Auf dieser Basis verhandelt die Schuldnerberatung mit den Gläubigern und versucht beispielsweise, einen teilweisen Schuldenerlass für den Schuldner zu erwirken, wenn dafür die restliche Forderung beglichen wird.

Ist eine Einigung nicht möglich, stellt die Schuldnerberatung eine entsprechende Bescheinigung über das Scheitern aus. Denn nur mit dieser ist die Insolvenzeröffnung überhaupt möglich.

Eine gute Schuldnerberatung nimmt ihre Aufgaben ernst und lässt Sie nicht im Regen stehen.
Eine gute Schuldnerberatung nimmt ihre Aufgaben ernst und lässt Sie nicht im Regen stehen.

Damit die Schuldnerberatung diese Aufgaben wahrnehmen kann, sollte sie nach § 305 der Insolvenzordnung (InsO) anerkannt sein.

Nur unter dieser Prämisse ist sie berechtigt, die Bescheinigung über das Scheitern des Einigungsversuchs auszustellen.

Andernfalls müsste der Schuldner vor einem potentiellen Insolvenzverfahren den Einigungsversuch bei einer anderen Beratungsstelle wiederholen. Eine anwaltliche Schuldnerberatung kann auch während der Insolvenz dem Schuldner zur Seite stehen.

Daneben ist eine transparente Arbeitsweise ein Indiz für die Seriosität der Beratungsstelle. Bspw. sollte der Schuldner jederzeit wissen, wann welche Kosten auf ihn zukommen und welche Gesamtausgaben für die Schuldnerberatung anfallen werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Schuldnerberatung: Aufgaben und Inhalte der Schuldenregulierung
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.