Schulden was tun?

Schulden machen geht schnell, wieder herauszukommen nicht – was tun bei Schulden?

Schulden können aus vielen Gründen entstehen. Nicht immer ist ein unwirtschaftliches Konsumverhalten der Grund dafür. Um aus solch einer Misslage wieder herauszukommen, ist es ganz wichtig, keine neuen Schulden zu verursachen. Doch ist das leichter gesagt als getan. Denn wenn das Geld erst einmal an allen Ecken und Enden fehlt, verführen Ratenzahlungsangebote, 0 % Finanzierungen, Dispositionskredite oder gar Kredite ohne Schufa und Kreditkarten, um über die Runden zu kommen. Daher ist es ganz wichtig, sich nicht auf diese Angebote einzulassen, sondern sich am Besten mit Hilfe eines Schuldnerberaters ein Konzept aufzustellen, wie die Schulden getilgt werden können.

Vorgehensweise der Schuldnerberatung

Dazu wird aufgelistet, welche offenen Rechnungen, Forderungen vom Inkassobüro oder Mahnungen vorhanden sind und wie viel sie im Einzelnen betragen. Zusätzlich werden alle monatlichen Einkünfte gegenübergestellt, damit letztendlich eine Gesamtübersicht der Einkommens- und Ausgabensituation vorliegt. Dadurch kann geklärt werden, welche Maßnahmen möglich sind, um aus der Schuldenfalle herauszukommen und wieder Schuldenfrei zu werden.

Mut zur Schuldnerberatung

Auch die monatlichen Ausgaben werden besprochen, um herauszufinden, ob hier noch eine Optimierung stattfinden kann. Wenn bereits Kontenpfändungen oder Lohnpfändungen anstehen oder gar der Besuch des Gerichtsvollziehers, sollte man sich den Mut nehmen und einen Termin bei einer Schuldnerberatungsstelle (Schuldnerberatungen im Überblick) oder eines Rechtsanwalts vereinbaren. Viele Betroffene wagen nicht mehr den Gang zum Briefkasten und lassen die Post ungeöffnet. Nehmen Sie diese unbedingt auch ungeöffnet zum Termin mit. Hierin können auch Ankündigungen des Gerichtsvollziehers mit Terminbenachrichtigungen enthalten sein.

In diesem Fall kann ihr Berater schon in diesen Situationen mit dem Gerichtsvollzieher Kontakt aufnehmen. Die Verhandlungspositionen der Schuldnerberater und Rechtsanwälte haben einen anderen Umfang als die der Betroffenen. Denn sollten Sie den Termin unentschuldigt verstreichen lassen, können weitere Maßnahmen auf den Schuldner zukommen. Im schlimmsten Falle wird ggf. die Haustür mit richterlicher Anordnung aufgemacht und die Wohnung durchsucht oder gar Haftbefehle ausgestellt.



Miet- und Energiekosten immer zuerst

Wichtig ist, dass egal wie schlecht die finanzielle Situation derzeit ist, Miet- und Energiekosten grundsätzlich immer zuerst beglichen werden. Ist man dennoch bereits im Zahlungsrückstand, sollte man sich schnell Hilfe bei einer Schuldnerberatungsstelle suchen, denn wenn z. B. der Stromversorger bereits eine Sperre angekündigt hat, bleibt häufig keine Zeit, diese noch abzuwenden.

Hartz IV Empfänger (Schuldnerberatung Arbeitslose) können bei Stromschulden beim zuständigen Jobcenter einen Antrag auf Übernahme der Schulden stellen. In der Regel wird bei laufendem Leistungsbezug ein Darlehen gewährt. Bislang war es in der Vergangenheit so, dass die Übernahme abgelehnt werden konnte. Insbesondere, wenn die Stromschulden nach Meinung der Behörde selbst verschuldet wurden. Das Landgericht Nordrhein-Westfalen in Essen (Az.: L 2 AS 313/13 B ER) hat jedoch entschieden, dass die Energieschulden übernommen werden müssen.

Fazit

Um schuldenfrei zu werden, ist es immer wichtig, einen Überblick über die Einkommens- und Ausgabensituation zu bewahren. Nicht immer ist es einem Menschen möglich, die Aufstellung ohne Hilfe zu verfassen. Daher sollte man sich professionelle Beratung und Hilfe holen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...